Chronik des Shaolin Tempels

  • 495 – Erbauung des Shaolin Tempel für den indischen Mönch Batuo auf Befehl des Kaisers Xiaowen.
  • 527 – Bodhidharma kommt nach Shaolin, meditiert 9 Jahre in einer Höhle und entwickelt den Chan-Buddhismus, die Qigong Stile des Yi jin jing und Xi sui jing, sowie weitere Körperübungen als Basis des späteren Kung Fu.
  • 577 – Der Shaolin Tempel wird zum ersten Mal zerstört.
  • 580 – Wiederaufbau des Tempels unter dem Namen „Zhihu Tempel“, im selben Jahr wurde der Name des Tempels wieder auf Shaolin geändert.
  • 618 – Tempel erneut niedergebrannt.
  • 621 – Rettung von Prinz Li Shiming und Hilfe bei der Verhaftung von Wang Renze durch 13 Shaolin Mönche.
  • 624 – Der Tempel wird mit 266 Hektar Land und einer Wassermühle belohnt.
  • 1217 – Gründung der medizinischen Abteilung des Shaolin Tempels.
  • 1552 – Der Tempel entsendet 30 Shaolin Mönche zur Bekämpfung.
  • 1554 – japanische Piraten. Alle Mönche fallen im Kampf.
  • 1565 – Entstehung der Symbols der kombinierten 3 Religionen (Buddhismus, Taoismus und Konfuzianismus) und 9 Sekten von Shaolin. Heute als Symbol der Shaolin Kultur bekannt.
  • 1704 – Kaiser Kangxi fertigt die Inschrift „Shaolin Tempel“ an, welche heute noch über dem Eingang des Haupttores angebracht ist.
  • 1928 – Letzte Zerstörung des Tempels durch Warlord Shi Yousan, wobei viele der kulturellen Gegenstände verbrannten und verloren gingen.
  • 1982 – Der Film „Shaolin Temple“ mit Jet Li macht den Tempel weltweit bekannt und erzählt die Geschichte der Rettung von Li Shiming durch die Shaolin Mönche.
  • 1995 – Feier zum 1500 jährigen Jubiläum des Shaolin Tempels.
  • 1996 – Der Tempel des Ersten Patriarchen und der Pagodenwald des Shaolin Tempels werden in die Liste der Denkmäler der Volksrepublik China aufgenommen.
  • 1999 – Inthronisierung von Großmeister Shi Yong Xin zum Abt des Klosters.
  • 2009 – Seine Heiligkeit Abt Shi Yong Xin reist nach Paris zum Hauptsitz der UNESCO um die Shaolin Kultur (Chan Buddhismus, Kung Fu und Medizin) als Weltkulturerbe vorzuschlagen.

Auf der Webpage des Shaolin-Klosters (www.shaolin.org.cn) findet sich zudem eine 22 Seiten umfassende detaillierte Chronologie aller wichtigen, das Shaolin-Kloster betreffenden Ereignisse seit seiner Instandsetzung im Jahre 1979 bis zum März 2000. Vom 30. August bis zum 3. September 1995 wurde auch die Gründung des Klosters vor genau 1500 Jahren gebührend gefeiert. In der Umgebung des Klosters etablieren sich heute Schulen für Kampfkunst (chin.: wushu) und sichern so die Tradition der Shaolin-Kampfkünste. Das Kloster gilt mittlerweile nicht nur als Ausgangs- und Angelpunkt der chinesischen Kampfkunst, sondern auch als wieder zum Leben erwachtes Zentrum des chinesischen Zen/ChanBuddhismus. Dieser genießt inzwischen in China und in westlichen Businesszirkeln wieder ein hohes Ansehen. Das Shaolin-Kloster ist insofern heute zu einem Brennpunkt des in China neu erwachten Kulturbewusstsein geworden.

>> Der Shaolin Tempel